“ Das tägliche Brot “.
“ Das tägliche Brot “.

Willkommen auf der Web-Seite von Rudolf Gerer!

Hier erwartet sie eine Auswahl meiner Bilder.

Ölmalerei, Aquarell, Gouache, Accryl und Federzeichnung sind die Techniken, die ich am häufigsten verwende, nicht selten in Kombination.

"Maler, male und schweige!" hieß es in früheren Zeiten; das klingt etwas nach Kloster und Strenge, und insgesamt etwas freudlos, auch wenn man diese Maxime dem einen oder anderen Protagonisten der “Kunstszene“ gelegentlich gerne empfehlen möchte.

Etwas freundlicher fand ich dagegen immer die Ermunterung “in der Kürze liegt die Würze“; erstens reimt sich das, und zweitens hat dieser Satz schon etwas von Küchengeruch. Und daß mir das nicht unangenehm ist ,sieht man, so glaube ich, an vielen Bildern auf den zweiten, und bei einigen Bildern schon auf den ersten Blick!

Eine Anregung für einen Mittelweg zwischen bedeutungsschwangerem Schweigen und allzu großem Mitteilungsbedürfnis entdeckte ich in der digitalen Bildverwaltung: "Tags", bzw. “Schlagwörter“ scheinen mir ein gutes Mittel, Hinweise zu geben, wo man ein Bild in der EIGENEN Interpretation sieht, ohne damit zu konkret zu werden und für den Betrachter genügend Spielraum für DESSEN Deutungen und Phantasie zu lassen. 

 

ROMANTISCH. EROTISCH. ABSURD. WITZIG. SCHRÄG. MAKABER. BÖSE. ZÄRTLICH. GRENZENLOS. OLD-FASHIONED. VIELSEITIG. ALTMEISTERLICH. SKURRILL. KARIKATUR. AGRESSIV.  MYSTIK. ZEICHNUNG. 

Das sind wohl die häufigsten Begriffe, welche Betrachter mit meinen Bildern assozieren. 

Vielleicht haben Sie Lust, diesen Einschätzungen Ihre eigenen hinzuzufügen, oder Sie amüsieren sich einfach beim Rundgang durch meine Bildersammlung.

 

mit freundlichen Grüßen,

 

Rudolf Gerer